Kartierungen

Auch in einer recht dicht besiedelten Stadt wie Leverkusen finden wir durchaus noch naturnahe Flächen, wie zum Beispiel Wälder, Flüsse, Seen, Hecken und Brachflächen.

Diese sind in ihrer biologischen Ausstattung und genauen Lage allerdings noch nicht ausreichend kartiert und beschrieben.

Daher arbeiten die Mitarbeiter der Naturschutzstation und ehrenamtliche Helfer an intensiven Kartierungen, indem sie diese Flächen abgehen, notieren welche Tier- und Pflanzenarten dort anzutreffen sind und werten aus, inwiefern solche Gebiete schutz- oder pflegebedürftig sind.

Diese Angaben werden teilweise auch von der Stadt und von Verbänden für mögliche Bebauungs- und Freizeitnutzungspläne eingefordert. Auch die Auswirkungen menschlichen Eingriffs, wie Düngungen, Bebauungen und Bewirtschaftung werden dabei untersucht und berücksichtigt.