Ausbildung zum/r Ehrenamtlichen Schutzgebietsbetreuer/in

Schutzgebiete brauchen Ehrenamt

Die zahlreichen Schutzgebiete in NRW beherbergen seltene Lebensräume, sind Rückzugsort zahlreicher Tier- und Pflanzenarten und Erholungsgebiet für Naturliebhaber.  Für ihren Schutz sind vielerorts die Biologischen Stationen zuständig, ohne die Unterstützung durch Ehrenamtliche ist die angemessene Betreuung der Gebiete jedoch häufig nicht umsetzbar.

Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein rief daher 2016 das Projekt „Ehrenamtliche Schutzgebietsbetreuung in NRW“ ins Leben (zur Projektseite der Naturschutzstation Niederrhein), welches nun von der Biologische Station NABU-Naturschutzstation Leverkusen – Köln fortgeführt wird. Ziel dieser Qualifizierungsoffensive ist es, die gemeinsame Arbeit von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen zu stärken.

Wem der Naturschutz vor seiner Haustür am Herzen liegt, wer sich regelmäßig aktiv mit einbringen möchte und gerne in der Natur unterwegs ist, kann an der Ausbildung zum/r Ehrenamtlichen Schutzgebietsbetreuer/in teilnehmen.

Die Ausbildung bereitet mit Theorie- und Praxisteilen auf die Aufgaben in der ehrenamtlichen Schutzgebietsbetreuung vor. Vorträge und Exkursionen vermitteln ein Basishintergrundwissen zu verschiedenen Naturschutzthemen, wichtige Anlaufstellen zur eigenen Vertiefung der Inhalte werden vorgestellt. Im parallellaufenden Praxisteil können nach individuellen Interessen Schwerpunkte gesetzt werden. So zum Beispiel in der Landschaftspflege oder dem Monitoring von Flora und Fauna. Während der gesamten Ausbildungszeit werden Ehrenamtlichen durch Hauptamtliche Schutzgebietsbetreuer angeleitet und begleitet.  

 

Die Theorie wird an vier Wochenenden vermittelt, jeweils von Freitag bis Sonntag:

BLOCK 1    9.-11. März 2018
Themen: Einführung, Ökosystem Aue, Streuobstwiesen als historische Kulturlandschaftsbestandteile

BLOCK 2    4.-6. Mai 2018
Themen: Beurteilung von Lebensräumen, Umgang mit Sekundärlebensräumen

BLOCK 3    31. August – 2. September 2018
Themen: Steuerung, Kommunikation und Umgang mit Konflikten in Schutzgebieten

BLOCK 4    9.-11. November 2018
Themen: Ökologische Bedeutung von Hecken und Streuobstwiesen in der freien Landschaft

Abschlussprüfung 1. Dezember 2018
 
Die Ausbildung ist ein Zertifikatslehrgang der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat.

 

Teilnahmebeitrag: 100€

Veranstaltungsort ist das NaturGut Ophoven, Talstr.4, 51379 Leverkusen

 

Informationsveranstaltungen:

Finkens Garten Mittwoch, 17. Januar 2018 | 18.00 Uhr
NaturGut Ophoven Mittwoch, 24. Januar 2018 | 18.00 Uhr



Ein Projekt gefördert durch den Landschaftsverband Rheinland