Idealer Standort für Obstwiesen

Damit ein Obstbaum gedeiht, gesunde und kräftige Triebe ausbildet und viele leckere Früchte trägt müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein, denn Obstbäume können nicht an jedem beliebigen Standort gedeihen.


Im Allgemeinen gelten sonnige und luftige Plätze ohne Staunässe im Boden und mit geringer Frostgefahr als optimal. Dabei sind frühblühende Arten wie Aprikosen, Pfirsiche, Süßkirschen und Birnen stärker spätfrostgefährdet als spätblühende Arten.  


Von essentieller Bedeutung ist für Obstbäume, beginnend mit dem Zeitpunkt der Blüte bis zur Ernte des Obstes, die Anzahl der Sonnenstunden. Eine hohe Sonneneinstrahlung sorgt dafür, dass die Blätter nach dem Regen schneller trocknen und nicht mehr so anfällig gegenüber Pilzkrankheiten wie z.B. Schimmel, sind. Außerdem beeinflusst die Temperatur während der Blütezeit die Befruchtung, danach das Wachstum von Früchten, Blättern und Trieben. Hauptgrund für den Einfluss auf die Befruchtung ist, dass der Insektenflug (also auch die für die Befruchtung so bedeutenden Bienen) bei niedrigen Temperaturen stark abnimmt oder sogar vollständig zum erliegen kommen kann.


Auf Schattenhängen finden sich daher normalerweise keine Streuobstwiesen, ebenso wenig wie in Mulden und engen Tälern, da dort Kaltluft nur schlecht abziehen kann und dauerhaft niedrigere Temperaturen vorherrschen.  Außerdem besteht in Tälern und in der Nähe von Bachläufen die Gefahr von Staunässe oder sehr feuchten Böden, was den allermeisten Obstbäumen auch nicht gut bekommt. Ein zu hoher Wassergehalt im Boden beeinträchtigt die Durchlüftung des Bodens, was wiederum die Atmung der Wurzeln stark erschwert. Auf längere Zeit führt dies zu einem stark eingeschränkten Wachstum, Früchte und Wurzeln fangen an zu faulen was unter Umständen das Absterben des gesamten Baumes zur Folge haben kann.  


Die genauen Standortansprüche variieren aber von Art zu Art. So sind Äpfel, Kirschen und Birnen für nasse Böden weniger geeignet als beispielsweise Pflaumen und Zwetschgen. Eine kleine Übersicht der Arten und ihrer Standortansprüche bietet die nachfolgende Tabelle.

Temperaturansprüche           

         Sonneneinstrahlung                     Feuchteverträglichkeit           
Holunder          Holunder          Kirschen
Zwetschgen          Zwetschgen          Pfirsiche
Äpfel          Pflaumen          Mirabellen
Pflaumen          Mirabellen          Äpfel
Mirabellen          Äpfel          Birnen
Kirschen          Quitten          Quitten
Nüsse          Nüsse          Nüsse
Birnen          Pfirsiche          Pflaumen
Quitten          Birnen          Zwetschgen
Pfirsiche          Kirschen          Holunder

Literaturnachweise:

Baker, Harry (1980): „Obst anbauen” Otto Maier Verlag, Ravensburg.

Bauemotion (2014): „Obstbäume richtig pflanzen”
URL: http://www.bauemotion.de/magazin/obstbaeume-richtig-pflanzen/15003024/ [Stand: 31.03.2014]

Inforama (o. J.): „ABC für den erfolgreichen Liebhaber Obstbau”
URL: https://www.yumpu.com/de/document/view/4754986/abc-fur-den-erfolgreichen-liebhaberobstbau-inforama-kanton-bern [Stand: 31.03.2014]

Janssen, Helmut; Kennel, Winfried; Winter, Fritz; u.a. (1992): „Lucas‘ Anleitung zum Obstbau”. Ulmer, Stuttgart.

Strebl, Heimo (2013): „Die richtige Standortwahl für Obstbäume” in „DER BAUER gesamt KW 40/2013”
URL: http://ooe.lko.at/?id=2500%2C%2C1348759%2C3214&npf_cache=no&fulltext_search=Die+richtige+Standortwahl+f%FCr+Obstb%E4ume
[Stand: 31.03.2014]